Wo bekomme ich die besten Bewerbungsfotos in Düsseldorf?

Das war ja mal et­was an­de­res!

Auf der Web­site von Alex­an­der Vej­no­vic blieb ich so­fort hän­gen an den Bei­spiel­fo­tos von über­zeu­gend und selbst­be­wusst drein­schau­en­den Frauen, die ich als Per­so­na­le­rin al­le­samt zum Be­wer­bungs­ge­spräch ein­ge­la­den hätte. Kein Mäd­chen­blick von un­ten, kein mas­ken­haf­tes 08/15-Strah­len, son­dern Per­sön­lich­kei­ten, die mit Si­cher­heit et­was In­ter­es­san­tes zu sa­gen ha­ben.

„Ein­schlä­gig vor­be­las­tet“ sind viele Men­schen, wenn es um Be­wer­bungs­bil­der geht. Das gilt auch für mich. Die letz­ten Fo­tos von mir, gar nicht mal zu alt, um sie noch zu ver­wen­den, die gin­gen gar nicht. Ich er­in­nere mich noch gut an die ver­krampfte Hal­tung, die ich ein­neh­men sollte, an die Hek­tik, mit der al­les ab­lief (nach 20 Mi­nu­ten war ich wie­der drau­ßen), ich sehe meine nicht gut lie­gen­den Haare, den ir­gend­wie pud­rig-hübsch wir­ken­den Ef­fekt der Re­tu­sche, ein über­trie­ben-ge­zwun­ge­nes Lä­cheln – nur mich selbst sehe ich da über­haupt nicht.

Weil ich dies­mal ei­nen Fo­to­gra­fen wollte, der mich als Per­sön­lich­keit aufs Bild bringt und mir keine Scha­blone über­stülpt, buchte ich also das Shoo­ting bei Alex­an­der Vej­no­vic, und die Vi­sa­gis­tin gleich dazu. Ein Wag­nis für je­man­den wie mich, die sich nor­ma­ler­weise kaum schminkt. Ob das gut­ge­hen würde? Es ging gut, sehr gut so­gar. Das Make-up wirkte im Spie­gel noch un­ge­wohnt, er­wies sich aber dann auf den Fo­tos als ge­nau rich­tig. Die Vi­sa­gis­tin hatte ge­konnt Ak­zente ge­setzt und im Grunde nur be­tont, was vor­han­den war. Das fand ich schon mal sehr ent­span­nend.

Und das Shoo­ting? Ich glaube, es gibt nicht viele Fo­to­gra­fen, die so gut ge­launt, ent­spannt und mo­ti­vie­rend sind wie Herr Vej­no­vic. Ein biss­chen Ge­sichts­gym­nas­tik, wil­des Au­gen­rol­len und das La­chen über ei­nen net­ten Witz zwi­schen­durch lie­ßen das Vor-der-Ka­mera-Ste­hen viel leich­ter wer­den. Wir mach­ten meh­rere Durch­gänge und be­gut­ach­te­ten die Er­geb­nisse zu dritt am Bild­schirm, bis wir ein hal­bes Dut­zend Topfotos mit un­ter­schied­li­chen Ge­sichts­aus­drü­cken her­aus­ge­fil­tert hat­ten. Ich war über­rascht, wie sich mein Aus­druck schon durch feine Nu­an­cen in der Mi­mik ver­än­derte. Je nach Be­wer­bungs­si­tua­tion kann ich nun mit die­sen ver­schie­de­nen Aus­drü­cken spie­len und durch die Fo­to­aus­wahl Ak­zente set­zen. Die Be­wer­be­rin, die mir da ent­ge­gen­schaut, die würde ich als Per­so­na­le­rin nun auch ein­la­den. Herz­li­chen Dank!

Le­sen Sie hier was Bericht über Bewerbungsfotos aus dem Fotostudio Düsseldorf das Das Düsseldorfer Handelsblatt schreibt über meine professionellen Bewerbungsbilder oder die Bewerbungsfotos Düsseldorf in der Handelszeitung zu mei­nen Be­wer­bungs­fo­tos sa­gen.

Le­sen Sie hier

wasBericht über Bewerbungsfotos aus dem Fotostudio Düsseldorf

das Das Düsseldorfer Handelsblatt schreibt über meine professionellen Bewerbungsbilder oder

die Bewerbungsfotos Düsseldorf in der Handelszeitung

zu mei­nen Be­wer­bungs­fo­tos sa­gen.

Lie­ber Herr Vej­no­vic,

Bil­der sa­gen mehr als tau­send Worte. Die her­vor­ra­gen­den Be­wer­bungs­bil­der auf Ih­rer Web­site ha­ben mich so­fort an­ge­spro­chen: keine Fo­tos von der Stange, son­dern Uni­kate, kein Hin­ter­grund, der von der Per­sön­lich­keit ab­lenkt, die Be­wer­ber wir­ken kom­pe­tent, sym­pa­thisch, und voll­stän­dig prä­sent.

Da auch ich bis­lang zu den Men­schen ge­hörte, die lie­ber zum Zahn­arzt ge­hen als zum Fo­to­gra­fen, war mir klar, dass ich für das Fo­to­shoo­ting Un­ter­stüt­zung durch den Fo­to­gra­fen, also prak­tisch Coa­ching vom Profi be­nö­tige, da­mit meine Mi­mik in der un­ge­wohn­ten Si­tua­tion nicht ein­friert, mein Lä­cheln ver­krampft und mein Ge­sicht an Aus­druck und Le­ben­dig­keit ver­liert.

Als ich auf Ih­rer Web­site die Er­läu­te­run­gen und Tipps zum Be­wer­bungs­shoo­ting las, hatte ich schon ei­nen ers­ten po­si­ti­ven Ein­druck, dass Sie über eine tie­fere Ver­traut­heit mit der Be­wer­bungs­si­tua­tion ver­fü­gen, über Wert­schät­zung und Ver­ständ­nis für den Men­schen, der sich fo­to­gra­fie­ren lässt, und last but not least über die Wir­kung auf den Adres­sa­ten, also letzt­lich auf den Per­so­na­ler.
Das wurde beim Fo­to­shoo­ting ab­so­lut be­stä­tigt. Beim Be­tre­ten des Fo­to­stu­dios ha­ben Sie mich freund­lich und mit un­ein­ge­schränk­ter Auf­merk­sam­keit emp­fan­gen. Wir stimm­ten zu­nächst ge­mein­sam un­kom­pli­ziert und ziel­ge­rich­tet die bei­den Out­fits ab, be­vor ich dann eine Stunde von Hanh, der Vi­sa­gis­tin, mit de­zen­tem Make-Up und Hairsty­ling so­wie ei­nem wun­der­ba­ren Ge­spräch auf das Shoo­ting vor­be­rei­tet wurde. Als ein­ge­spiel­tes Team ha­ben Sie beide mich wäh­rend des ge­sam­ten Shoo­tings durch Ihre auf­ge­schlos­sene und hu­mor­volle Art un­ter­stützt und dar­auf ge­ach­tet, dass so­wohl ich als Per­son als auch Haare, Make-Up und Klei­dung in bes­ter Form blie­ben. Was für eine Ent­las­tung!

Sie lei­te­ten mich ein­fühl­sam und spie­le­risch durch alle Auf­nah­men. Nach dem ers­ten Pro­be­lauf sa­hen wir uns die Fo­tos ge­mein­sam an. Ich konnte mich ent­span­nen, da die Er­geb­nisse schon zeig­ten: Das wird was!
Ihr of­fe­nes und kla­res Feed­back, auch an­hand der Bil­der, Ihre si­che­ren und ge­nauen An­lei­tun­gen und Ihr Fo­kus auf das We­sent­li­che wa­ren mir eine große Hilfe. Wenn ich „nach­zu­las­sen“ drohte, hol­ten Sie mich mit den rich­ti­gen Übun­gen schnell wie­der in den Mo­ment zu­rück.

Bei der Be­spre­chung der Fo­tos am Mo­ni­tor ha­ben Sie mir ein­deu­tig die Aus­wahl­kri­te­rien für gute und sehr gute Be­wer­bungs­fo­tos ver­mit­telt. Spä­tes­tens hier wurde mir be­wusst: Das au­then­ti­sche Be­wer­bungs­foto ist nicht nur mein ei­ge­ner, son­dern der pro­fes­sio­nelle An­spruch des Fo­to­gra­fen. Also konnte ich mich ent­spannt auf Ihre Ex­per­tise und Ihr fei­nes Ge­spür für Nu­an­cen ver­las­sen, so­dass ich im letz­ten Schritt aus­rei­chend Fo­tos zur Aus­wahl hatte, bei der Ent­schei­dung für meine Fa­vo­ri­ten auf mein Bauch­ge­fühl zu hö­ren.

Ich danke Ih­nen für das pro­fes­sio­nelle Er­geb­nis, in dem ich mich wie­der­erkenne, und emp­fehle Sie aus tiefs­ter Über­zeu­gung gerne wei­ter.

Herz­li­che Grüße
Bar­bara L.

Hallo und gu­ten Mor­gen Herr Vej­no­vic,

zu­nächst bitte ich um Ent­schul­di­gung, dass meine Rück­mel­dung so lange dau­erte. Der haupt­säch­li­che Grund da­für sind of­fen­bar Ihre Fo­tos;-) Ein Be­wer­bungs­ge­spräch jagt das nächste. Aber nun zu mei­nem Feed­back:

Am Mor­gen des Ta­ges, an dem ich den Fo­to­ter­min bei Ih­nen hatte, hätte ich lie­ber 3 Stun­den ge­bü­gelt oder sons­tige un­an­ge­nehme Auf­ga­ben er­le­digt. Ent­spre­chend un­wohl habe ich mich ge­fühlt und die Auf­re­gung war nicht zu ver­ber­gen. Aber fo­to­gra­fiert zu wer­den tut doch gar nicht weh – könnte man ein­wen­den... Für mich war es ein­fach eine un­ge­wohnte Si­tua­tion: Al­les fo­kus­siert sich auf das ei­gene Aus­se­hen. Die An­nahme, dass die­ses Foto Ein­fluss auf die be­ruf­li­che Zu­kunft ha­ben kann. Das Wis­sen, dass in die­ser Stunde ein gu­tes Foto von ei­nem selbst ent­ste­hen muss, hat et­was End­gül­ti­ges. Also bin ich mit ziem­lich mul­mi­gem Ge­fühl zu Ih­nen ge­fah­ren.

Ziem­lich schnell ha­ben Sie es ge­schafft, mir die größte Auf­re­gung und An­span­nung zu neh­men. Nach ein paar Pro­be­auf­nah­men ha­ben wir uns vor Ih­ren Mac ge­setzt – und siehe da: Das Er­geb­nis sah schon gar nicht so schlecht aus. Dann ging es wei­ter. Ich schätze, Sie ha­ben an die 300 Mal auf den Aus­lö­ser ge­drückt. Da­nach wie­der zu­rück zum Mac und die Fo­tos nach Prio­ri­tä­ten ein­ge­teilt. Nun hat­ten wir eine über­sicht­li­che Aus­wahl an Fo­tos, die im­mer wei­ter ein­ge­grenzt wurde, so dass am Ende zwei oder drei von uns bei­den fa­vo­ri­sierte Fo­tos üb­rig blie­ben.

Als ich nach etwa ei­ner Stunde die CD mit den ge­brann­ten Fo­tos in der Hand hielt, war ich glück­lich und er­leich­tert.

Auf die­sem Weg also noch­mal herz­li­chen Dank für Ihre Ge­duld, Mühe und tolle Ar­beit!

Mit bes­ten und lie­ben Grü­ßen
Claus F. Brin­ker

Lie­ber Herr Vej­no­vic,

vie­len Dank für das sehr pro­fes­sio­nelle und an­ge­nehme Shoo­ting!

Ich habe mich gleich gut auf­ge­ho­ben ge­fühlt, so­dass die an­fäng­li­che Ner­vo­si­tät schnell ver­flo­gen ist.

Sie ha­ben sich viel Zeit ge­nom­men mich ken­nen­zu­ler­nen, um für mei­nen Zweck das rich­tige Be­wer­bungs­foto zu schie­ßen. Dazu ha­ben Sie die rich­ti­gen Fra­gen ge­stellt und konn­ten auch wert­volle Tipps be­züg­lich da­hin­ge­hend ge­ben, wie ein Be­wer­bungs­foto auf ei­nen po­ten­ti­el­len Ar­beit­ge­ber wirkt.

Wäh­rend des ge­sam­ten Shoo­tings habe ich mich dank ih­rer Tipps und der an­ge­neh­men At­mo­sphäre vor der Ka­mera sehr wohl­ge­fühlt.

Zu­dem sind Sie auf meine Wün­sche mit viel Ge­duld ein­gan­gen bis ich mit dem Er­geb­nis voll­ends zu­frie­den war.

Herz­li­che Grüße
Lena P.

Hallo Alex­an­der Vej­no­vic,

Der erste Ein­druck ei­ner Be­wer­bung ist oft­mals auch ei­ner der Wich­tigs­ten. Da­bei kommt es auf je­des De­tail an und ein pro­fes­sio­nel­les Bild ge­hört mei­ner Mei­nung nach mit Si­cher­heit dazu. Dies­be­züg­lich bin ich sehr glück­lich mich für Sie ent­schie­den zu ha­ben und möchte mich auf die­sem Wege bei ih­nen be­dan­ken.

Noch vor dem Shoo­ting ha­ben wir eine Reihe ver­schie­de­ner Ent­schei­dun­gen zum Out­fit und Vor­ge­hen ge­trof­fen um das op­ti­male Er­geb­niss zu er­zie­len. Da­bei ge­lang es ih­nen schnell mir die be­nö­tigte Lo­cker­heit zu ver­mit­teln. Durch ihr sym­pa­ti­sches und pro­fes­sio­nel­les Auf­tre­ten hatte ich viel Spass beim Shoo­ting und würde es je­dem wei­ter­emp­feh­len. Sie neh­men sich die be­nö­tigte Zeit und ach­ten auf­merk­sam auf alle Ein­zel­hei­ten. Am Ende ha­ben wir aus weit über 300 Fo­tos die Bes­ten aus­ge­wählt. Diese wur­den im nach­hin­ein be­ar­bei­tet und die Er­geb­nisse habe ich auf CD mit Nach­hause ge­nom­men. Noch­mals vie­len Dank für die su­per Be­wer­bungs­fo­tos.

Es lohnt sich wirk­lich und ich werde Sie in Zu­kunft emp­feh­len!

Mit bes­ten Grü­ßen,
Alex­an­der

Auch in­ter­es­sant: